Waters of Life

Biblical Studies in Multiple Languages

Search in "German":

Home -- German -- Offenbarung -- 115 ( Die Entfaltung des Geheimnisses Gottes im Einssein Christi mit seiner Gemeinde )

This page in: -- Arabic -- Armenian -- Bulgarian -- English -- French? -- GERMAN -- Indonesian? -- Polish? -- Russian -- Yiddish

Previous Lesson -- Next Lesson

OFFENBARUNG - SIEHE, ICH KOMME BALD
Studien zum Buch der Offenbarung

BUCH 4 - DEIN REICH KOMME (OFFENBARUNG 10:1 - 12:17) - Die zwei Zeugen der Endzeit und das Blasen der letzten Posaune
TEIL 4.3 - EXKURS: DAS GEHEIMNIS GOTTES IN SEINER VOLLENDUNG. DAS VERHÄLTNIS DES REICHES GOTTES ZUR GEMEINDE JESU CHRISTI

3. Die Entfaltung des Geheimnisses Gottes im Einssein Christi mit seiner Gemeinde


Die Einheit aus Judenchristen und Heidenchristen

Die segensreiche Mission des Paulus unter den unreinen Völkern Kleinasiens und Griechenlands, erregte die Gesetzestreuen des Alten Bundes im Innersten, so dass sie der Verkündigung des Apostels widerstrebten, und ihn selbst bei verschiedenen Gerichten verklagten und schließlich versuchten ihn zu töten. Sie sahen in seiner Völkermission einen Verrat am Gesetz Moses, am auserwählten Volk, an den Bünden Gottes mit ihm, an der Beschneidung, an seinen Verheißungen und an der zugesagten Kindschaft (Röm. 9, 1-5). Sie meinten, ihre Identität stehe auf dem Spiel! Die Juden wollten die entsprechenden Verheißungen Gottes an Abraham (1. Mose 12, 3; 18; Kap. 22, 16-18; 26, 4; 28, 14 u. a.), an Jesaja (Jes. 42, 6; 49, 6; 60, 3) und an Daniel (Dan. 2, 44; 7, 13-14. 27) nicht verstehen. Sie wollten allein das auserwählte Volk bleiben und das Vorrecht der Gotteskindschaft nicht mit den Heiden teilen.


Petrus und Paulus aber empfingen vom auferstandenen Christus eigens direkte Offenbarungen und Befehle, gerade den Heiden das ganze Evangelium anzubieten (Apg. 9, 1-19; Kap. 10, 1-48). In der gehorsamen Ausführung dieser Anweisungen erlebten sie, wie der Heilige Geist auf Nichtjuden fiel, die an Jesus Christus glaubten. Diese verursachte einen Sturm des Aufruhrs unter den jüdischen Christen in Jerusalem, so dass Petrus vor den übrigen Aposteln (Apg. 11, 1-18) und Paulus vor dem ganzen Apostelkonzil Rechenschaft über ihre Mission unter Nichtjuden ablegen mussten (Apg. 15, 1-35). Der Heilige Geist aber leitete dabei die Mehrheit der gesetzestreuen Judenchristen, dem Durchbruch der Gnade Christi zu den unreinen Völkern mehr oder weniger freudig zuzustimmen, da der existenzielle Beweis der Geistausgießung auf gläubige Nichtjuden als göttliche Tat undiskutabel fest stand (Apg. 1, 5; 10, 44-48). Die Erinnerung an bislang wenig beachtete Verheißungen der Propheten erleichterte ihnen die Unterwerfung ihres Willens unter diese revolutionären Enthüllungen aus dem Geheimnis Christi ( Apg. 9, 11-12; Apg. 1, 5; Kap. 11, 7.16; Kap. 15, 7-11. 13-19).

Jakobus und Paulus begründeten biblisch die neue Einheit zwischen Judenchristen und Heidenchristen beim Apostelkonzil in Jerusalem und erklärten die Bekehrung der Nichtjuden als einen Teil des Geheimnisses Christi (Röm. 16, 25-26; Eph. 3, 1-11). Dabei stellten sie mit treffenden Argumenten die geistlichen Gemeinsamkeiten der beiden Strömungen heraus, die ihnen durch besondere Offenbarungen mitgeteilt worden waren (Gal. 3, 28-29; Eph. 1, 9-10; Kap. 2, 1-22; Kap. 3, 3.11; Gal. 3, 28-29). Die meisten Judenchristen akzeptierten damals die geistliche Realität des einen Leibes Christi, an dem jedes Glied seine eigene Prägung, Form und Aufgabe hat; alle zusammen aber werden von gleichen Blut durchpulst und vom gleichen Geist belebt. Diese Tatsache erlaubte ihnen, die Einheit in der Verschiedenheit zu akzeptieren. Christus ist unser Friede. Durch ihn haben wir ,,alle beide” in einem Geist den Zugang zum Vater (Eph. 2, 14. und 18).

Die Erlösung von „ganz'' Israel

Bei aller Liebe zu den Heiden, die Christus Paulus ins Herz gelegt hatte, litt Paulus der Völkerapostel wie schon die Propheten des Alten Bundes sehr unter der Verstockung des Volkes Israel. Als Antwort auf sein Beten und Seufzen empfing er von Gott eine weitere spezielle Offenbarung über das Geheimnis Christi, nämlich dass am Ende der Tage „ganz Israel” gerettet werde (Jes. 59, 20; Jer. 31, 33; Röm. 111, 25-27). Wer aber ist „ganz” Israel? Sicher nicht der jetzige heutige Staat Israel, in dem Juden, Atheisten, Drusen, Muslime und Christen als Bürger zusammenleben. Auch wird hier nicht nur von den orthodoxen und liberalen Juden in Israel allein die Rede sein, da z. B. in New York mehr Juden als im ganzen Staat Israel leben. Würde für die genannte Verheißung das Kriterium der Beschneidung zählen, so würden auch alle Muslime gerettet werden, da auch sie alle beschnitten sind. Paulus schreibt in einer weiteren Ausgrenzung, dass nicht jeder, der von Israel abstamme, ein Israelit und nicht jeder Nachkomme Abrahams auch sein Kind sei (Röm. 9, 6-8). Johannes fasst zusammen:

Sie sagen, sie seien Juden, und sind’s nicht (Offb. Kap. 2, 9 und Kap.; 3, 9).

Wir lesen vielmehr in der Offenbarung des Johannes, dass aus jedem der zwölf Stämme Israel je 12.000 Glieder versiegelt werden (Offb. 7, 1-8). Die Vollzahl der 144.000 wäre damit das „ganz Israel”, von dem Paulus schreibt, dass es am Ende der Tage errettet werde (Röm. 11,26). Johannes formuliert eine inhaltlich ähnliche Verheißung, als er von einer Geistausgießung auf Israel im Augenblick der Wiederkunft Christi schreibt:

Es werden ihn sehen alle, die ihn durchbohrt haben (Sach. 12, 10; Joh. 19, 37; Offb. 1, 7).


Es tröstet alle Israelliebhaber zu sehen, dass die Zahl der Judenchristen in Israel und in aller Welt heute wächst. Dadurch wird deutlich, dass die Verstockung von einem Teil Israels weggenommen wird und Tausende messianische Juden in den geistlichen Leib Christi eingegliedert werden.

Wir sollten biblisch nüchtern werden und jeder Form des Antisemitismus absagen, aber ebenso jeden unkritischen Philosemitismus ablehnen, denn bei mehr orthodoxen wie liberalen Israelis wächst ein antichristlicher Hass. Dieser Hass weist darauf hin, dass die Welt sich auf den „Sohn der Bosheit” vorbereitet, dessen Geheimnis sich in unseren Tagen zu lüften beginnt (2. Thess. 2, 1-12). Nicht nur Christus, sondern auch der Antichristus und die ihn begleitende Hure, werden von einem Geheimnis umgeben, damit sie nicht zu schnell erkannt werden (Offb. 17, 5-14).Nicht wenige Fromme stehen in Gefahr, auf diese verhüllten Verführer hereinzufallen.

www.Waters-of-Life.net

Page last modified on June 14, 2012, at 06:44 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)