Waters of Life

Biblical Studies in Multiple Languages

Search in "German":

Home -- German -- Offenbarung -- 149 ( Die vierte Zornschale:
 Die Sonne versengt die Menschen der Erde)

This page in: -- Arabic -- Armenian -- Bulgarian -- English -- French? -- GERMAN -- Indonesian? -- Polish? -- Russian -- Yiddish

Previous Lesson -- Next Lesson

OFFENBARUNG - SIEHE, ICH KOMME BALD
Studien zum Buch der Offenbarung

BUCH 5 - DER ANTICHRIST UND DAS LAMM GOTTES (OFFENBARUNG 13:1 - 16:21) - Christus inmitten seiner Märtyrer trotz des Antichristen und der Zornschalengerichte
TEIL 5.7 Die sieben Zornschalengerichte (Offenbarung 15, 5 - 16,21)

4. Die vierte Zornschale:
 Die Sonne versengt die Menschen der Erde (Offb. 16, 8-9)


8 Und der vierte Engel goss aus seine Schale über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuer.

9 Und die Menschen wurden versengt von der großen Hitze und lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und bekehrten sich nicht, ihm die Ehre zu geben.

Im Endgericht geht es Schlag auf Schlag. Zuerst wird die Erde und das Festland mit Geschwüren geschlagen. Alle Bodenuntersuchungen bringen keine Lösung. Das Gift sitzt tief im Menschen selbst drin. Dann werden das Meer, die Flüsse und alle Quellen blutrot verseucht. Das Wasser schmeckt ekelhaft und ist voller Klumpen geronnenen Blutes. Die Menschen werden aufgeregt nach Grundwasser bohren, aber dieses reicht nicht für alle. Danach schlägt der Zorn des Herrn die Sonne, die Quelle unseres Lichts, der Wärme und der Energie.

Im vierten Posaunengericht waren die Sonne, der Mond und die Sterne vielleicht durch eine Vulkanwolke oder durch einen Meteoreinschlag um ein Drittel ihrer Strahlkraft reduziert worden, so dass nur noch fahles Licht das Dasein erhellte. Die Temperaturen fielen rapide, die Gletscher breiteten sich rasch aus, eine neue Eiszeit war im Kommen (Offb. 8, 12).

Im vierten Zornschalengericht trifft jedoch die Menschheit das genaue Gegenteil. Die Sonne verliert ihren Schutzschild. Sie kann ungebremst auf die Erde strahlen, so dass diese ausdörrt und zur Wüste wird, wie der Mond und andere Sterne, die keine schützende Atmosphäre besitzen. Astronauten benötigen eine spezielle Kleidung, die sie vor der eisigen Kälte in der Nacht und vor der Siedehitze am Tag schützt. Wenn das Ozonloch über dem Nordpol sich bis zum nördlichen Wendekreis oder noch tiefer wegen zunehmender Treibstoffgase vergrößert, wird die Brennkraft der Sonne erheblich zunehmen. Die Gletscher in Grönland, in der Schweiz und im Himalaja werden schmelzen. Die Tundra wird ein großer Sumpf werden, die Haut vieler Menschen wird Krebsgeschwüre entwickeln. sonnenhungrige Besucher der FKK-Strände werden Kühlhäuser aufsuchen, da Sonnenstrahlen und Hitze unerträglich zunehmen werden.

Im besten Fall wird die Haut des Menschen ein Schutzschild entwickeln, wie bei den Einwohnern der Äquatorialgebiete, so dass die Weißen Schwarze werden und keinen Grund mehr besitzen, jene zu verachten.

Gott gibt den Menschen, die seine Wahrheit und Wirklichkeit verleugnen und den Schöpfer und Richter der Welt nicht anbeten dahin, dass sie sich selbst zerstören. Naturkatastrophen sind keine Zufälle oder Launen der Natur, sondern Bußrufe und Gerichte Gottes über den Hochmut der Menschen. Ausgedehnte Waldbrände, sintflutartige Überschwemmungen wollen uns warnen und rufen uns zu sofort umzukehren, Gott zu fürchten, ihn zu lieben und seine Gebote zu halten.

Die Menschen aber wollen nicht Buße tun. Sie wollen sich nicht vor Gott ihrem Schöpfer beugen, sind aber jederzeit bereit, ihre eigenen Helden hoch leben zu lassen, sie zu vergöttern oder wenn es sein muss, auch anzubeten. Die Massen suchen Filmstars, Sportkanonen, wagemutige Abenteurer und geniale Künstler um sich in ihnen selbst zu ehren und anzubeten.

Andererseits wissen oder ahnen viele, dass es Gott trotz allem gibt. Ein Kind in der ehemaligen Sowjetunion sagte zu seinem Lehrer: Wenn das Wort “Gott” in unserer Sprache vorkommt, dann muss es doch auch einen Gott geben! Die Antwort war eine schallende Ohrfeige, weil der Lehrer eine Bestrafung oder Zwangsversetzung fürchtete, falls er den Glauben an die Existenz einer göttlichen Person im geistigen Gefängnis des Materialismus zuließe.

Der Antichrist und seine Nachfolger werden Gott wegen diesen Strafen schuldig sprechen, lästern und verfluchen. Sie bekennen damit indirekt ihren Glauben an die Existenz Gottes, aber in einer negativen Weise. Sie leugnen nicht nur seine Existenz wie Nietzsche, der sagte, Gott ist tot!, sondern sie wissen, dass es einen Gott gibt und hassen ihn. Sie glauben zwar an sein Dasein, aber beabsichtigen ihn und seine Nachfolger zu zerstören und auszurotten.

Jeder Mensch ist berufen ein Ebenbild Gottes zu werden, ihn nicht allein zu ehren, sondern selbst durch seine Liebe und Wahrheit verändert zu werden, dass sie ihn mit Wort und Tat, mit Schweigen und Zeugen verherrlichen. Christusnachfolger drehen sich nicht mehr um sich selbst. Sie sind ihrem dicken Ich gestorben. Sie haben eine neue Mitte gefunden. Sie lieben den Vater und den Sohn in der Kraft des Heiligen Geistes.

Die Besessenen mit dem Geist Satans aber speien Gift und Galle und denken immer nur an sich. Sie zerstören sich selbst. Die heiße alles versengende Sonne macht ihnen die Erde zu einem Vorhof der Hölle.

Gebet: Vater, geh nicht mit uns ins Gericht, sondern heilige uns, dass wir deine Strafen mit unserer Fürbuße für andere ehren und dich mit Wort und Tat verherrlichen und dich von Herzen lieben. Amen.

www.Waters-of-Life.net

Page last modified on July 16, 2012, at 04:24 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)