Waters of Life

Biblical Studies in Multiple Languages

Search in "German":

Home -- German -- Offenbarung -- 048 ( Die Inthronisierung 
Jesu Christi 
durch die Verleihung 
der versiegelten Buchrolle )

This page in: -- Arabic -- Armenian -- Bulgarian -- English -- French? -- GERMAN -- Indonesian -- Polish? -- Russian -- Yiddish

Previous Lesson -- Next Lesson

OFFENBARUNG - SIEHE, ICH KOMME BALD
Studien zum Buch der Offenbarung

Buch 2 - DIE INTHRONISIERUNG JESU CHRISTI NACH SEINER HIMMELFAHRT (OFFENBARUNG 4:1 - 6:17)
Die zweite Vision 
der Offenbarung
 Jesu Christi

TEIL 2.2 Die Inthronisierung 
Jesu Christi 
durch die Verleihung 
der versiegelten Buchrolle (Offenbarung 5:1-14)


1. Die Vorbereitungen zur Inthronisierung (Offenbarung 5,1-6)

Die sieben Augen des Lammes

Das Lamm, das Johannes sah, war kein irdisches Lämmlein, sondern sah einem solchen nur ähnlich. Seine Erscheinung war eine Sichtbarmachung der geistlichen Realität des auferstandenen Christus, seiner Demut, seiner Allmacht und seiner Allwissen-heit. So wie Gott Geist ist (Joh. 4,24), ist auch der Herr Jesus Geist (2. Kor. 3,17). Die sieben Augen des Lammes sind wie die sieben Fackeln vor dem Thron Gottes ein Sinnbild für die Unerklärbarkeit des Heiligen Geistes. Der Herr sieht alles, weiß alles, durchschaut alles und kennt alles. Er ist allwissend. Die sieben Augen des Heilandes gleichen jedoch nicht den Augen eines Polizisten, der jede Straftat notiert, sondern den Augen einer Mutter, die die Fehler und Sünden ihrer Kinder erkennt, jedoch hofft und glaubt, daß sie sich bessern, und ihnen dabei helfen will. Die sieben Geister Gottes sind die heiligen Augen der Liebe Jesu Christi. Er hat auf jede seiner sieben Gemeinden in Kleinasien ein Auge gerichtet. Bei ihm heißt es nicht „aus den Augen, aus dem Sinn!“.

Die sieben Geister Gottes, von denen Johannes den Gemeinden Gnade und Frieden zusprach, sind zugleich auch die sieben Geister Jesu Christi. Der Herr bezeugte: Alles, was der Vater hat, das ist mein (Joh. 16,15). In Offenbarung 3,1 lesen wir, daß Jesus sich als der vorstellte, der die sieben Geister Gottes hat und mit ihnen unterwegs ist, um bei dem geistlich toten Gemeindeleiter in Sardes Wiederbelebungsversuche vorzunehmen. Aus diesem Zusammenhang wird die Einheit der Heiligen Dreieinigkeit deutlich (Joh. 3,35; 10,30; 14,9-11+23-26; 16,7; 17,2+21-24; Apg. 1,8; Mt. 28,20). Die sieben Geister Gottes, die gleichzeitig die sieben Augen des Lammes sind, blieben nicht im Himmel, sondern ließen sich in alle Länder der Erde senden. Sie sind auch heute unterwegs zu Rettungsaktionen auf allen Kontinenten. Nicht wir sind es, die laufen und missionieren, der Geist Gottes läuft und rettet. Wir hinken oft hinterher. Wir sind keine Retter, nur Zeugen dessen, was der wahre Retter tut trotz unserer Unfähigkeit. Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder (Röm. 8,14). Die ganze Rettungskraft des Himmels ist unterwegs. Schlafen wir immer noch?

www.Waters-of-Life.net

Page last modified on April 13, 2012, at 03:18 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)