Waters of Life

Biblical Studies in Multiple Languages

Search in "German":

Home -- German -- Offenbarung -- 231 (Wer kommt in die Hölle?)

This page in: -- Arabic -- Armenian -- Bulgarian -- English -- French? -- GERMAN -- Indonesian? -- Polish? -- Russian -- Yiddish

Previous Lesson -- Next Lesson

OFFENBARUNG - SIEHE, ICH KOMME BALD
Studien zum Buch der Offenbarung

BUCH 7 - JA ICH KOMME BALD (OFFENBARUNG 19: 11 - 22: 21) - Der Triumph Christi bei seiner Wiederkunft und die Erschaffung einer neuen Welt
TEIL 7.5 - 
Die neue Welt Gottes (Offenbarung 21,1-8)

8. Wer kommt in die Hölle?(Offenbarung 21,8)


Wie lange dauert der Aufenthalt in der Hölle?

Aufklärer, Humanisten und viele andere lehnen sich gegen biblische Gerichtstexte auf, die bezeugen, dass die Ungläubigen, die Lügner, die Zauberer und all die anderen Frevler in den feurigen Pfuhl geworfen werden. Die katholische Kirche, der Islam und andere verkündigen statt dessen einen zeitlich begrenzten Aufenthalt im Fegefeuer für die Sünder. Sie sollen nach ihrer Auffassung zwar eine Zeit lang in der Hölle leiden, dann aber entsprechend ihrer guten Taten einer nach dem andern wieder daraus befreit werden. Selbst die Teufelsanbeter im Irak und in Syrien sind davon überzeugt, dass sie um der Liebe Gottes willen zuletzt mit Satan zusammen aus der Qual befreit werden.

Die Offenbarung aber bestätigt solche Ausflüchte nicht. Die Heiligkeit Gottes und seine unbestechliche Gerechtigkeit verlangen die konsequente Bestrafung derer, die das Geschenk des lebendigen Wassers nicht angenommen haben. Alle, die nicht im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen, werden in der Höllenglut versinken (Offenbarung 20,15).

Manche Frommen spekulieren, dass die Generalamnestie Gottes größer sei als sein Gericht, da er in Christus „die gesamte Welt mit sich versöhnt“ habe (2. Korinther 5,19). Außerdem habe der Allmächtige ja gesagt: „Siehe ich mache alles neu“ (Offenbarung 21,5), und das umschließe auch die Hölle.

Diese Freunde irren. Denn nur der Himmel und die Erde werden neu erschaffen, nicht aber der Höllenpfuhl voller Feuer und Schwefel, in welchem die Anbeter des Tieres von Ewigkeit zu Ewigkeit gequält werden. Er bleibt derselbe in Ewigkeit. Der „Pfuhl“ kommt fünfmal im Buch der Offenbarung vor (Offenbarung 19,20; 20,10.14.15; 21,8). Der letzte dieser Texte steht erst nach der Zusage Gottes „Siehe, ich mache alles neu“ (21,5). Das ist ein Beleg dafür, dass der Pfuhl nicht von dieser Erneuerung erfasst wird. Außerdem umfasst die große Erneuerung nur jene, die in Christus ewig leben. Die in Sünden Toten aber bleiben trotz ihrer Auferstehung zum Gericht tot. Nach ihrem Gerichtsurteil wird sie der zweite Tod verschlingen - und zwar nicht zuerst wegen ihren vielen Sünden, sondern weil sie den Sohn Gottes und seine auch ihnen angebotene Rettung vom Zorn des Allmächtigen versäumt, abgelehnt, geleugnet oder gelästert haben (Johannes 3,18-21.36; 5,24-30; 16,8-9 u. a.).

Schon Johannes der Täufer hatte vor dem unauslöschlichen Feuer des Gottesgerichtes eindringlich gewarnt (Matthäus 3,10-12; Lukas 3,9.16.17). Auch Jesus bestätigte eindeutig das Höllenfeuer, das für Satan und seine Nachfolger bereitet ist. Er erklärte mehrere Male, dass dieses Feuer in Ewigkeit nie verlösche (Matthäus 5,22; 13,40-43; 18,8-9; 25,41; Markus 9,43-48; Lukas 16,19-31; Johannes 15,6; 2. Petrus 3,7; Judas 7 u. a.).

In manchen Religionen erscheint die Allversöhnung als eine logische Notwendigkeit. Jesus aber sagte zu Petrus: „Du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.“ (Matthäus 16,23) Die Strafe des Sohnes Gottes ist ebenso ewig, wie sein Leben in seiner Gemeinde ewig ist (Matthäus 25,46; Markus 16,15-16; Johannes 3,16; Offenbarung 14,9-11; 20,10).

Die ewigen Höllenqualen Milliarden Verlorener sollten uns hochreißen und zu mehr treuer Mission, Fürbitte, Einsätzen und Opfern bewegen. Der katholische Priester Boos sagte: „Die blitzdumme Welt ist erlöst und glaubt es nicht!“. Die Verhärtung von Juden, Muslimen und Atheisten aber ist für die vom Heiligen Geist Getriebenen kein Grund, ihnen nicht mit Ausdauer das Evangelium Jesu Christi anzubieten (Hebräer 12,1-2). Das Heil ist für alle Menschen vollbracht!

Gebet: Herr Jesus, bewahre mich und alle Leser dieses Buches vor der Strafe im ewigen Feuer, das nie erlöscht. Schenke uns eine geistgewirkte Buße und festen Glauben an dein Heil, und trage uns aus Gnaden in dein Lebensbuch ein. Erbarme dich insbesondere über Juden und Muslime, dass sie umkehren und dich als ihren Retter vor der lodernden Hölle erkennen und annehmen. Amen.

www.Waters-of-Life.net

Page last modified on September 26, 2012, at 08:34 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)