Waters of Life

Biblical Studies in Multiple Languages

Search in "German":
Home -- German -- Do we Know the Holy Spirit? -- The Holy Spirit in the Old Testament
This page in: -- Arabic? -- English -- GERMAN -- Indonesian -- Portuguese -- Russian
Kennen wir den heiligen Geist?
Kurze Erläuterungen zu 335 Texten der Bibel, die über den Geist Gottes reden

TEIL I Der heilige Geist im Alten Testament


Der Geist Gottes bei der Schöpfung
Der Geist Gottes in Begabungen der Menschen
Der Geist des HERRN als Amtsausrüstung für Priester und Könige
Der heilige Geist in der Buße Davids
Der Geist des HERRN in den Messiasverheißungen bei Jesaja
Verheißungen zum Kommen des heiligen Geistes auf Israel und alle Völker
Der Geist Gottes beim Wiederaufbau des Tempels
Der Geist der Gnade und des Gebets über Israel bei der Wiederkunft Christi
Hinweise auf den Geist Gottes bei den Gottesfürchtigen


Der Geist Gottes bei der Schöpfung

1.Mose 1:1-3
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. 3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

Es ist eine besondere Gnade des Herrn, dass er in den ersten drei Versen der Bibel das Geheimnis der heiligen Dreieinigkeit andeutet und offenbart. Gott selbst, sein Geist und sein Wort haben miteinander die sichtbare und unsichtbare Welt geschaffen. Der Geist Gottes schwebte und brütete über dem Tohuwabohu des Daseins. Er durchdrang die Finsternis, ordnete das Durcheinander und formte die Nebel zur Materie. Die Wirkung des Geistes über und in dem Chaos bereitete den Befehl Gottes vor, so dass er sagen konnte: „Es werde Licht!“ und es ward Licht.

Der Geist Gottes interessiert sich nicht nur für geistliche Belange, sondern auch für chaotische finstere Zustände. Wir sollten nicht meinen, das All selbst erforschen und gestalten zu können oder weise Lösungen für unlösbare und gefährliche Situationen zu finden, vielmehr sollten wir um das vorbereitende Wirken und Brüten des Geistes Gottes über notvollen Menschen und schwierigen Verhältnissen bitten und geduldig warten, bis die Zeit reif ist, dass Gott sagen kann: Es werde Licht! Dann wird es licht werden.

1. Mose 1:26
Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

Gott, der Schöpfer, spricht in der „Wir“-Form, was einen erneuten Hinweis auf die Einheit seiner Dreiheit bedeutet. Angehörige verschiedener Religionen meinen, dass dieser Vers nur im Pluralis Majestatis, in einer ehrenvollen Selbstbezeugung, geschrieben wurde. Die Urgemeinde aber hat in solchen „Wir“-Worten Gottes einen Hinweis auf den Vater, den Sohn und den heiligen Geist gesehen (Jesaja 6,8 u.a.).

Christus und sein Geist haben bei der Erschaffung des Menschen bereits mitgewirkt (Johannes 1,1-3; 1. Korinther 8,6; Kolosser 1,15-17; Hebräer 1,2). Gottes Geist hat von Anfang an den Bau seines irdischen Tempels, den Leib der Menschen, vorbereitet (1. Korinther 3,16-17; 6,19; 2. Korinther 6,16). Da Gott den Menschen nach seinem Bild geschaffen hat (1.Mose 1,27), hat er ihn sowohl nach dem Bild des Vaters, als auch nach dem Bild des Sohnes und dem Bild des heiligen Geistes geschaffen. Wir sollten jedoch von allen Darstellungen und Bildern Gottes zurückschrecken, denn Gott erscheint nicht nur als der Vater der Herrlichkeit (Epheser 1,14), sondern gleichzeitig auch als der gekreuzigte Sohn und als der unsichtbare Heilige Geist (2.Mose 20,4.5). Gott ist größer als unser Verstand und unsere Vorstellungskraft.

Hiob 33:4
Der Geist Gottes hat mich gemacht, und der Odem des Allmächtigen hat mir das Leben gegeben.

Der leidende Dramaturg unter den Propheten hat die Schöpfungsberichte zusammengefasst und bezeugt, dass es Gott war, der ihn durch seinen Geist erschaffen hat und ihm den Lebensodem einhauchte. Wer dankt dem Vater, dem Sohn und dem heiligen Geist für seine Wohltat an uns? Ohne seine Liebe, Weisheit und Fürsorge würden wir nicht existieren, mehr noch, ohne IHN können wir auch heute nichts tun! (Johannes 15,5; 2. Korinther 3,5.6).


Der Geist Gottes in Begabungen der Menschen

1. Mose 41:38-40
Und der Pharao sprach zu seinen Großen: Wie könnten wir einen Mann finden, in dem der Geist Gottes ist wie in diesem? 39 Und er sprach zu Josef: Weil dir Gott dies alles kundgetan hat, ist keiner so verständig und weise wie du. 40 Du sollst über mein Haus sein, und deinem Wort soll all mein Volk gehorsam sein; allein um den königlichen Thron will ich höher sein als du.

Pharaonen wurden als Medien für Geister wie Götter verehrt. Sie hatten Erfahrungen mit spirituellen Kontakten, Realitäten und Kräften. Deshalb spürte der damalige Pharao nach der Traumdeutung Josephs sofort, dass hinter diesem jungen Gefangenen der allwissende Gott der Hebräer stehe, dessen Geist Joseph den Traum und seine Bedeutung inspiriert hatte. Medial veranlagte Menschen und bisweilen sogar Tiere können die Existenz und Wirklichkeit des heiligen Geistes schneller erahnen, als normale Menschen (4. Mose 22,1-33; Markus 1,23-27; 3,10; 5,6-10; Apostelgeschichte 19,13-16 u.a.).

2. Mose 28:2-3
Und du sollst Aaron, deinem Bruder, heilige Kleider machen, die herrlich und schön seien, 3 und sollst reden mit allen, die sich darauf verstehen, die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt habe, dass sie Aaron Kleider machen zu seiner Weihe, dass er mein Priester sei.

2. Mose 31,1-9
Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Siehe, ich habe mit Namen berufen Bezalel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamm Juda, 3 und habe ihn erfüllt mit dem Geist Gottes, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit aller Geschicklichkeit, 4 kunstreich zu arbeiten in Gold, Silber, Kupfer, 5 kunstreich Steine zu schneiden und einzusetzen und kunstreich zu schnitzen in Holz, um jede Arbeit zu vollbringen. 6 Und siehe, ich habe ihm beigegeben Oholiab, den Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan, und habe allen Künstlern die Weisheit ins Herz gegeben, dass sie alles machen können, was ich dir geboten habe: 7 die Stiftshütte, die Lade mit dem Gesetz, den Gnadenthron darauf und alle Geräte in der Hütte, 8 den Tisch und sein Gerät, den Leuchter von reinem Gold und all sein Gerät, den Räucheraltar, 9 den Brandopferaltar mit all seinem Gerät, das Becken mit seinem Gestell.

Spezielle Begabungen bei Künstlern, Handwerkern, Hausfrauen, Schülern und allen Menschen sind Gaben des Geistes Gottes. Wer „begabt“ ist sollte nicht stolz sein, sondern demütig und dankbar werden, denn alle echte Begabung stammt vom Geber aller guten Gaben. Oft schlummern besondere Gaben in nicht ausgebildeten Menschen, deren Kapazitäten nicht entdeckt und entwickelt wurden.


Der Geist des HERRN als Amtsausrüstung für Priester und Könige

Richter 6:33-35
Als nun alle Midianiter und Amalekiter und die aus dem Osten sich versammelt hatten, zogen sie herüber und lagerten sich in der Ebene Jesreel. 34 Da erfüllte der Geist des HERRN den Gideon. Und er ließ die Posaune blasen und rief die Abïsriter auf, ihm zu folgen. 35 Und er sandte Botschaft zu ganz Manasse und rief sie auf, dass auch sie ihm folgten. Er sandte auch Botschaft zu Asser und Sebulon und Naftali; die kamen herauf, ihm entgegen.
(4.Mose 27,18-23; 5.Mose 34,9 u.a.)

1. Samuel 16:13
Da nahm Samuel sein Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des HERRN geriet über David von dem Tag an und weiterhin. Samuel aber machte sich auf und ging nach Rama.
(2.Mose 29,7; 30,25-31; 3.Mose 8,12; Psalm 89,21; Jesaja 60,1)

Wer einige der Bibelstellen zur Salbung Berufener und ihre Erfüllung mit dem Geist Gottes liest, kann erkennen, dass diese dadurch Mut, Kraft, Weisheit, Verstand, Stärke und Autorität von Gott erhielten. Auch Jesus, der vom heiligen Geist geborene Sohn Gottes, bezeugt von sich, dass er der Gesalbte mit dem Geist des HERRN ist, der ihn seit seiner Fürtaufe an unserer Stelle erfüllt (Lukas 4,18). Ohne eine Ausrüstung mit Gottes Geist wäre keiner der Hohenpriester, Könige und Propheten in der Lage gewesen, im Namen und in der Kraft Gottes zu reden und zu handeln. Wo aber ein solcher Beamteter nicht in der Leitung des Herrengeistes wandelte, bestand die Gefahr, dass er von einem destruktiven Geist besessen wurde (Matthäus 26,3; Johannes 11,49-50).


Der heilige Geist in der Buße Davids

Psalm 51:11-14
… tilge alle meine Missetat. 12 Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. 13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir. 14 Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.

Der gesalbte König und Liederdichter beging Ehebruch mit anschließendem Meuchelmord an dem Mann der verführten Frau. David hatte damit sein Leben verwirkt. Aber durch sein Sündenbekenntnis und in seiner geistgewirkten Buße wurde er in den völligen Zerbruch seiner Ehre, seiner Selbstgerechtigkeit und seiner vermeintlichen Stärke geführt, so dass er zum Schluss bekannte: Ich bin ein verdorbener Mensch, ein hoffnungsloser Fall! Bei mir kann nur noch eine Neuschöpfung helfen. In seinem Gebetsringen mit dem heiligen Gott, erkannte er besondere Eigenschaften des göttlichen Geistes. Dieser ist heilig, sündlos, gottgeweiht, beständig, willig und gehorsam und will in allen, die ihn aufnehmen, seine Eigenschaften verwirklichen. Viele Menschen sündigen wie David, aber nur wenige tun Buße wie David! In seinem Bußgebet bezeugte er vor drei Tausend Jahren das erste Mal nach der Bibel den Geist Gottes als den heiligen Geist!

Psalm 143:9-10
Errette mich, mein Gott, von meinen Feinden; zu dir nehme ich meine Zuflucht. 10 Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.

David musste viele Verleumdungen, Intrigen und Verfolgungen bestehen, sogar aus seiner eigenen Familie. Er war kein Heiliger im Sinne des Neuen Testaments, sondern ein orientalischer König mit einem großen Harem und ständigen Kriegshandlungen. Aber der Herr brachte ihn immer wieder auf den Boden der geistlichen Realität herunter, so dass er erkannte: Ohne Gott bin ich verloren! Er ist meine einzige Hilfe. IHN bat er um Rettung und Hilfe. Dabei musste er erkennen, dass er an seinem Elend selbst schuld war, da er nicht nach den Geboten seines Gottes lebte. Deshalb bat er nicht nur um Rettung und ums Überleben, sondern dass der gute Geist Gottes ihn zu einem geheiligten Leben führe. Nur wer in der Leitung dieses Geistes bleibt, lebt im Wohlgefallen Gottes.


Der Geist des HERRN in den Messiasverheißungen bei Jesaja

Jesaja 11:1-2
Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen. 2 Auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.

Jesaja 42:1-4
Siehe, das ist mein Knecht - ich halte ihn - und mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe ihm meinen Geist gegeben; er wird das Recht unter die Heiden bringen. 2 Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen. 3 Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue trägt er das Recht hinaus. 4 Er selbst wird nicht verlöschen und nicht zerbrechen, bis er auf Erden das Recht aufrichte; und die Inseln warten auf seine Weisung.

Jesaja 59:21
Und dies ist mein Bund mit ihnen, spricht der HERR: Mein Geist, der auf dir ruht, und meine Worte, die ich in deinen Mund gelegt habe, sollen von deinem Mund nicht weichen noch von dem Mund deiner Kinder und Kindeskinder, spricht der HERR, von nun an bis in Ewigkeit.

Jesaja 61:1-2
Der Geist Gottes des HERRN ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat. Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, 2 zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen; zu verkündigen ein gnädiges Jahr des HERRN und einen Tag der Vergeltung unsres Gottes, zu trösten alle Trauernden.

Jesaja 63:9-10
Er erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her. 10 Aber sie waren widerspenstig und betrübten seinen heiligen Geist; darum ward er ihr Feind und stritt wider sie.

Jesaja 63:13-14
Der sie führte durch die Fluten, wie Rosse, die in der Wüste nicht straucheln; 14 wie Vieh, das ins Tal hinabsteigt, so brachte der Geist des HERRN uns zur Ruhe. So hast du dein Volk geführt, auf dass du dir einen herrlichen Namen machtest.

Dem vornehmen Priesterpropheten, der bei der Offenbarung der Heiligkeit des Herrn der Heerscharen zusammenbrach und entsetzt seine Unreinheit und die Unreinheit seines Volkes bekannte, (Jesaja 6,1-8), ihm wurden einzigartige Verheißungen zum Kommen des Messias anvertraut. Jesaja musste dabei die Jahrhunderte lange Verstockung seines Volkes bezeugen (Kapitel 6,8-13), stellte aber in späteren Offenbarungen den erhofften Messias als Knecht Gottes vor, der durch sein Leiden und Sterben „uns“ erlösen werde (Kapitel 53,1-18). Am Anfang hatte Jesaja den sehnlich erwarteten Friedefürsten als wahren Gott erkannt (Kapitel 9,5.6), der mit seiner Kraft und Sanftmut das nie endende Gottesreich unter Juden und unreinen Völkern aufbauen werde. Um dieses Ziel zu erreichen sollte er mit dem siebenfachen Geist des HERRN gesalbt werden (Kapitel 11,1.2; 61,1.2), um Israel und die verdorbene Welt retten und regieren zu können. Dem Vater, dem Sohn und dem heiligen Geist gebührt unsere Anbetung und unser Dank für sein von Ewigkeit her geplantes Heil.


Verheißungen zum Kommen des heiligen Geistes auf Israel und alle Völker

Hesekiel 36:24-27
Denn ich will euch aus den Heiden herausholen und euch aus allen Ländern sammeln und wieder in euer Land bringen, 25 und ich will reines Wasser über euch sprengen, dass ihr rein werdet; von all eurer Unreinheit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen. 26 Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. 27 Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.
(Siehe auch Hesekiel 11:19).

'''Hesekiel 39:28-29
Dann werden sie erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, der ich sie unter die Heiden weggeführt habe und wieder in ihr Land sammle und nicht einen von ihnen dort zurücklasse. 29 Und ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der HERR.

Als die zehn Stämme Israels im Nordreich sich dem Götzendienst öffneten, zog der Herr seine schützende Hand von ihnen zurück und ließ sie als Sklaven von den Assyrern in alle Welt verkaufen (722 v. Chr.). Als das jüdische Südreich nicht mehr in den Geboten des HERRN wandelte wurden sie in die babylonische Gefangenschaft verschleppt (587 v. Chr.). Dort bewahrheitete sich das Wort: “Wenn die Not am höchsten, ist der Herr am nächsten!“. Der Heilige Israels offenbarte ihnen mehrere Male durch den Propheten Hesekiel mitten in ihrem Totalbankrott als auserwähltes Volk, dass er das Bußgebet Davids um die Einwohnung des heiligen Geistes in bußfertige Menschen erhört hat: Sein eigener göttlicher Geist werde in den Verzweifelten Wohnung machen, ihnen barmherzige Herzen schenken und ihnen helfen seine Gebote zu tun. Ihre Unreinheit werde abgewaschen und ihre sterbliche Bosheit von der Unsterblichkeit Gottes überwunden und ihr Sklavendasein in Freiheit verwandelt werden (Jesaja 40,1-5).

Hesekiel 37:14
Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der HERR.

In einer dramatischen Vision vom Totenfeld Israels (Hesekiel 37,1-14) versicherte der HERR seinem Propheten, dass er die zusammengerückten Totengebeine seines heim gekehrten Volkes aus der Zerstreuung mit seinem Odem beleben werde. Verschiedene Übersetzungen (in Israel, den USA und in Deutschland) reden hier von Geist Gottes, der in das neue erstandene Israel hineinfahren soll. Falls der heilige Geist in das jüdische Volk nach einer Grundbuße nicht einwohnen kann, bleibt es eine geistlich tote Gesellschaft mit allen negativen Konsequenzen. Geistbegabte Judenchristen sind heute für alle Einwohner ihres Landes ein mahnender Leuchtturm.

Joel 3:1-5
Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen. 2 Auch will ich zur selben Zeit über Knechte und Mägde meinen Geist ausgießen. 3 Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchdampf. 4 Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt 5 Und es soll geschehen: wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden.

Dem Propheten Joel wurde zwischen grauenvollen Visionen vom Jüngsten Gericht offenbart, dass die Ausgießung des heiligen Geistes sich nicht nur auf die zwölf Stämme Israels beschränke, vielmehr soll diese Gnadengabe Gottes allen Menschen angeboten werden. Nicht nur fromme Alte und begeisterte Junge sollen von dem Geist des HERRN belebt, getrieben und erfüllt werden, auch Gastarbeitern und Sklaven wurde dieses Vorrecht zugesichert. Der Geist Gottes werde sich nicht nur auf Männer beschränken, sondern gleichermaßen Frauen und Mädchen erreichen. Diese Offenbarung bedeutete eine Revolution für das jüdische Denken und sprengte die Grenzen des Alten Bundes in vielfacher Weise (Jesaja 49,6). „Wer immer den Herrn anrufen wird, der soll errettet werden!

GEBET: Vater, wir danken Dir durch Jesus Christus, deinen Sohn, dass du uns mit deiner Gottheit nicht nur berühren, sondern erfüllen willst, indem dein heiliger Geist in alle Nachfolger deines Sohnes einwohnen will. Wir danken dir darüber hinaus, weil dieses Angebot der Geisteinwohnung allen Menschen in jeder Rasse, Männern und Frauen, sowie Herren und Knechten gilt. Wer sind wir und wer bist Du?! Wir haben deine Gnade nicht verdient und sind unwürdig deine Liebe zu empfangen. Erlaube uns von Herzen zu danken, zu glauben und deine Wahrheit zu bezeugen!


Der Geist Gottes beim Wiederaufbau des Tempels

Haggai 2:4-9
Aber nun, Serubbabel, sei getrost, spricht der HERR, sei getrost, Jeschua, du Sohn Jozadaks, du Hoherpriester! Sei getrost, alles Volk im Lande, spricht der HERR, und arbeitet! Denn ich bin mit euch, spricht der HERR Zebaoth, 5 nach dem Wort, das ich euch zusagte, als ihr aus Ägypten zogt; und mein Geist soll unter euch bleiben. Fürchtet euch nicht! 6 Denn so spricht der HERR Zebaoth: Es ist nur noch eine kleine Weile, so werde ich Himmel und Erde, das Meer und das Trockene erschüttern. 7 Ja, alle Heiden(Völker) will ich erschüttern. Da sollen dann kommen aller Völker Kostbarkeiten, und ich will dies Haus voll Herrlichkeit machen, spricht der HERR Zebaoth. 8 Denn mein ist das Silber, und mein ist das Gold, spricht der HERR Zebaoth. 9 Es soll die Herrlichkeit dieses neuen Hauses größer werden, als die des ersten gewesen ist, spricht der HERR Zebaoth; und ich will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der HERR Zebaoth.

Sacharja 4:1-7
Und der Engel, der mit mir redete, weckte mich abermals auf, wie man vom Schlaf erweckt wird, 2 und sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe, und siehe, da steht ein Leuchter, ganz aus Gold, mit einer Schale oben darauf, auf der sieben Lampen sind und sieben Schnauzen an jeder Lampe, 3 und zwei Ölbäume dabei, einer zu seiner Rechten, der andere zu seiner Linken. 4 Und ich hob an und sprach zu dem Engel, der mit mir redete: Mein Herr, was ist das? 5 Und der Engel, der mit mir redete, antwortete und sprach zu mir: Weißt du nicht, was das ist? Ich aber sprach: Nein, mein Herr. 6 Und er antwortete und sprach zu mir: Das ist das Wort des HERRN an Serubbabel: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth. 7 Wer bist du, du großer Berg, der du doch vor Serubbabel zur Ebene werden musst? Er wird hervorholen den Schlussstein, so dass man rufen wird: Glück zu! Glück zu!

Sacharja 6:7-8
Und die starken Rosse wollten sich aufmachen, um die Lande zu durchziehen. Und er sprach: Geht hin und durchzieht die Lande! Und sie durchzogen die Lande. 8 Und er rief mich an und redete mit mir und sprach: Sieh, die nach Norden ziehen, lassen meinen Geist ruhen im Lande des Nordens.

Vordergründig geht es bei diesen Verheißungen um den Bau des zweiten Tempels in Jerusalem durch den politisch Beauftragten Serubbabel und den Hohepriester Jeshua nach der Rückkehr einer Auswahl aus den Verschleppten nach Babylon. Der Herr versicherte ihnen seine Treue und die Gegenwart seines Geistes, insonderheit jenen, die ihre verwilderte Heimat der hoch stehenden Kultur Babylons vorgezogen haben. Sie besaßen zwar nicht genügend finanzielle Mittel um den Tempel Gottes aufzubauen, aber der Herr garantierte ihnen, dass sein Geist unendlich wichtiger ist als alle militärische Stärke und Wirtschaftsmacht, denn der heilige Geist ist der Herr selbst, dem alles Gold und Silber gehört und dem die Heerscharen des Himmels zur Verfügung stehen. Wer an ihn glaubt, „bleibt und siegt“ trotz seiner mangelhaften Verhältnisse.

Vielleicht weist die Weissagung in Kapitel 6,1-8 auf die Missionsbewegung des Paulus und seiner Mitarbeiter, die in Ländern nördlich von Israel Gemeinden gründeten, in denen der Geist des HERRN einwohnte. Die Gemeinde Jesu ist der verheißene Herrlichkeits-Tempel Gottes, der durch seinen Geist aufgebaut wird. Er realisiert sich besonders dort, wo Armut, Schwachheit und Bedürftigkeit vorherrschen. (1. Korinther 1,18-31; 2. Korinther 12,9-10). Der Herr verhieß alle Völker zu erschüttern, damit überall Buße geschehe und alle durch Christi Blut Gereinigten sich in den Tempel Gottes einbauen ließen (Epheser 2,20-21; 1.Petrus 2,5-10).


Der Geist der Gnade und des Gebets über Israel bei der Wiederkunft Christi

Sacharja 7:11-12
Aber sie wollten nicht aufmerken und kehrten mir den Rücken zu und verstockten ihre Ohren, um nicht zu hören, 12 und machten ihre Herzen hart wie Diamant, damit sie nicht hörten das Gesetz und die Worte, die der HERR Zebaoth durch seinen Geist sandte durch die früheren Propheten. Daher ist so großer Zorn vom HERRN Zebaoth gekommen.

Sacharja 12:2-3.9-10
Siehe, ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten für alle Völker ringsumher, und auch Juda wird's gelten, wenn Jerusalem belagert wird. 3 Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen; denn es werden sich alle Völker auf Erden gegen Jerusalem versammeln. … 9 Und zu der Zeit werde ich darauf bedacht sein, alle Heiden zu vertilgen, die gegen Jerusalem gezogen sind. 10 Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen.

Der Geist des Widerstandes und der Opposition gegen jeden Zerbruch ihres Stolzes und ihrer eingebildeten Werkgerechtigkeit wich nicht von den meisten Gliedern des Alten Bundes. Ihre Herzen wurden hart wie ein Diamant. Sie betrübten den Geist Gottes. Ihre Verhärtung und ihr Hass gegen alle Bußprediger, die sie zu einer Versöhnung mit Gott aufriefen, wuchsen. Sie verwarfen selbst ihren verheißenen Messias und ließen ihn von den Römern kreuzigen. Die meisten von ihnen verschlossen sich auch gegen die Predigt der Apostel Jesu, so dass sie die Gnadengaben des heiligen Geistes und ihn selbst versäumten. Sie wurden erneut unter alle Heidenvölker zerstreut.

Am Ende der Zeiten aber, wenn jüdische Heimkehrer Jerusalem ohne ihren Messias wieder aufgebaut haben, werden alle Völker vergeblich versuchen das Rechtsproblem zwischen Israel und den Palästinensern zu lösen. Jerusalem wird zum Giftbecher für alle Humanisten und Freimaurer werden! Der Kriegslärm im Nahen Osten wird Tag um Tag zunehmen. Die Not wird unerträglich werden. Und die Israelis wollen trotzdem keine Buße tun (Matthäus 23,37-39). Erst wenn der gekreuzigte und auferstandene Messias in Herrlichkeit kommt, werden sie ihn ansehen und ihren König mit Entsetzen erkennen, „in den sie gestochen haben“ (Johannes 19,37; Offenbarung 1,7). Eine spezielle Ausgießung des heiligen Geistes über die Verzweifelten wird sie im letzten Augenblick in einem großen Bußgebet und einer Volkstrauer vereinen.


Hinweise auf den Geist Gottes bei den Gottesfürchtigen

Weisheit 1:4-7
Denn die Weisheit kommt nicht in eine arglistige Seele und wohnt nicht in einem Leibe, der der Sünde verfallen ist. 5 Denn der heilige Geist, der ein Geist der Zucht ist, flieht die Falschheit und weicht von den ruchlosen Gedanken und wird geschmäht, wenn Ungerechtigkeit ihm naht. 6 Die Weisheit ist ein Geist, der den Menschen liebt; doch lässt sie den Lästerer nicht unbestraft für seine Reden. Denn Gott ist Zeuge seiner heimlichsten Gedanken und erkennt in Wahrheit sein Herz und hört seine Worte. 7 Der Erdkreis ist erfüllt vom Geist des Herrn, und der das All umfasst, hat Kenntnis von jedem Wort.

Sirach 34:14-17
Der Geist der Gottesfürchtigen wird am Leben bleiben; 15 denn ihre Hoffnung richtet sich auf den, der ihnen helfen kann. 16 Wer den Herrn fürchtet, der braucht vor nichts zu erschrecken noch zu verzagen; denn er ist seine Zuversicht. 17 Wohl dem, der den Herrn fürchtet!

In der jüdischen Weisheitsliteratur gibt es Hinweise auf das versteckte Wirken des heiligen Geistes in Gottesfürchtigen. Er wird als der Geist der Zucht, der Wahrheit und der Weisheit verstanden. Der heilige Geist drängt die Gottesfürchtigen alle Menschen zu lieben, verleugnet jedoch ihre gerechte Strafe nicht. Dieser Geist durchforscht unsere Herzen, kennt jeden Gedanken und hört alle Worte die wir sprechen.

Der Gottesfürchtige glaubt an den Sieg des Geistes Gottes in unserer Welt, der den Erdball umfassen wird. Der Geist des HERRN stirbt nicht. Er ist ewig, wie Gott ewig ist. Wohl dem der ihm vertraut und den Herrn fürchtet und liebt.

GEBET: Wir beten dich an, Vater und danken dir wieder von Herzen, weil du verheißen hast, deinen eigenen, heiligen Geist in unser widerspenstiges, böses Geschlecht hineinzusenken! Dein Geist ist stark, er wird durch unsere Bosheit nicht überwunden und befleckt werden, sondern umgekehrt, dein Geist überwindet uns, die Verdorbenen, nach deinem Rat und heiligt uns durch und durch aus Gnaden. Du schaffst mit deinem Geist ewiges Leben in toter Materie. Deine Verheißungen sind eng mit dem Kommen des Messias verknüpft. Er ist selbst mit deinem Geist getauft und gesalbt worden. Aus seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade. Erbarme dich über die verstockten Kinder Abrahams! Du liebst jeden Einzelnen von ihnen. Wir warten auf einen neuen, aus deinem Geist geborenen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit wohnt. Amen.

Ich will
euch ein neues Herz
und einen neuen Geist
in euch geben
und will
das steinerne Herz
aus eurem Fleisch wegnehmen
und euch ein fleischernes Herz geben.
Ich will
meinen Geist in euch geben
und will
solche Leute aus euch machen,
die in meinen Geboten wandeln
und meine Rechte halten
und danach tun.

(Eine Verheißung Gottes nach Hesekiel 36,26-27)

www.Waters-of-Life.net

Page last modified on February 19, 2013, at 07:27 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)